StartseiteEssbare KräuterBrennessel

Kommentare

Brennessel — 2 Kommentare

  1. hi karin
    ich bin matthias 57 j alt,lebe bei marburg auf dem land in nem alten fachwerkhäuschen
    habe deinen namen zufällig auf ner seite über la palma gefunden(suche gerade die aussteigerszene dort im internet ab),du hast überlegt dorthin zu gehen?
    und so deine kräuterseite gefunden,du siehst übrigens wirklich toll aus,da sieht man wieder wie natürliches leben den menschen schön macht…wenn ich so die durchschnittsdeutsche schweinefleischfresserin in meinem alter sehe,gruselt es mich eher,meine 90jährige vegetarier-mutter hat ne bessere figur als diese frauen;-)

    mir geht es gerade ähnlich wie dir damals(2012),ich gebe meinen job im rettungsdienst gerade auf und bin am aussteigen(ist einfach alles nicht mehr mein system hier,muss da raus,muss mich dringend befreien davon),die canaren kenne ich schon seit vielen jahren von vielen vielen reisen auch mit meiner tochter, als sie noch klein war,
    die sache mit den kräutern interessiert mich schon lange,kenne mich mittlerweile auch recht gut aus,da ich sehr sehr sehr viel mit dem rad auf tour in alemania bin,weit über 100000km und unterwegs immer alles esse ,was so wächst am wegesrand um die wichtigen mineralien aufzufrischen,die beim schwitzen verloren gehen,
    besonders brennnessel natürlich,die ist NICHT zu toppen vom gehalt an inhaltsstoffen,faktor zehn verglichen mit dem letscherten rukola im laden,außerdem ist sie verhältnismäßig sicher vor würmern durch tier-urin ,weil sie hoch genug wächst und man sie unterwegs also auch ungewaschen futtern kann…und weil man sie nich lange suchen muß.

    auch ich überlege schon länger ev was mit kräuterführungen zu machen
    läuft sowas gut?

    was mich aber auch interessiert:
    was ist aus dem plan mit la palma geworden?,hast du es versucht da unten?,mich zieht es stark dahin,habe allerdings ein sehr begrenztes budget,mein gespartes wäre sicher nach 2 jahren futsch…
    und meine heimischen wildkräuter würde ich allerdings sehr vermissen,und mit den endemischen pflanzen auf den canaren kenne ich mich kaum aus,was essbarkeit angeht

    lieben gruß matthias

    • Hallo Matthias,
      hat mich sehr gefreut von Dir zu hören!
      Es ist immer sehr erfreulich, wenn man auf einen Menschen trifft, der in den gleichen Bahnen denkt wie man selbst.
      Tja die Sache mit La Palma ist erstmal im Sande verlaufen… Ich denke eigentlich schon mein ganzes Leben daran, auszusteigen aus diesem kranken System und im Einklang mit der Natur zu leben. Aber leider scheitert die Sache bei mir auch immer am fehlenden Geld…
      Außerdem habe ich 3 Kinder und auch 3 Enkelkinder von denen ich nicht auf Dauer so weit entfernt sein will. Und dazu ist jetzt auch meine Mutter alt und allein, die kann ich jetzt auch nicht verlassen.
      Deshalb habe ich gedacht, das Beste draus zu machen und mich hier vor Ort den Kräutern zu widmen. Ich mache Kräuterwanderungen nach Bedarf, also bis jetzt waren es immer eher kleine Gruppen; aber es macht mir großen Spaß und den Leuten offensichtlich auch. Und ja, wie Du schon sagst: Wenn ich auf den Kanaren wäre oder sonstwo, gäbe es dort diese Kräuter nicht; da gibt’s dann wieder ganz andere, die man dann erst kennenlernen müsste.
      Und leben lann man von diesem Job auch nicht, es sei denn, man macht auch Kurse und Workshops etc.
      Letzteres habe ich auch angedacht, ich werde wohl bald eine Workshop-Reihe starten, wenn es Herbst wird und man keine Kräuterwanderungen mehr machen kann.
      Liebe Grüße, Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.