Interessierst Du Dich auch so sehr für Heilpflanzen und Wildkräuter, wie ich?
Möchtest Du auch „zurück zur Natur“, und nerven Dich die vielen synthetischen Nahrungsmittel und Medikamente?
Geht es Dir gerade nicht so gut, oder hast Du ein gesundheitliches Problem?
Möchtest Du wissen, wie Du Zahnpasta oder Haarkuren mit natürlichen Mitteln und ohne Chemie herstellen kannst?
Dann bist Du hier genau richtig!

Ich bin Karin, und ich bin Kräuterfrau aus Leidenschaft.   K Strandbar jpeg

Ich habe mich schon als Kind viel in der Natur herumgetrieben, habe mich für alles interessiert, was auf Wiesen, an Wegrändern und im Wald so wächst. Besonders die kleinen, unscheinbaren Kräuter haben mich immer interessiert.

Später habe ich mein Wissen vertieft, habe Kurse besucht und viel gelesen.

Ich bin der Meinung, dass jedes – wirklich JEDES! – Medikament durch eine Heilpflanze ersetzt werden kann. nicht nur das: Die Pflanzen können Dich BESSER heilen, denn sie sind der Ursprung eines jeden Medikaments.

Deshalb möchte ich Dich mitnehmen auf eine Kräuterwanderung durch die Wiesen in Wedel oder Rissen, um Dir zu zeigen, welche Heilpflanzen bei uns wachsen, wie sie heißen und wie Du sie anwenden kannst.

Bevor man anfing, Medikamente zu entwickeln, gab es nur die Heilpflanzen.

Sie sind so beschaffen, dass sie als Ganzes wirken.

Die Natur ist perfekt. Warum sollten wir sie durch ihre Analyse optimieren?

Nur EINEN Wirkstoff einer Pflanze zu nutzen, ist so, als würde man aus einem Eintopf nur die Karotten essen. Jede Heilpflanze ist aber eine Komposition aus perfekt aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen, und nur als Ganzes kann sie ihre volle Wirkung entfalten.

Deshalb haben Heilpflanzen auch meistens ein breites Wirkungsspektrum, jede einzelne ist in verschiedenen Bereichen anwendbar. Und sie haben – so lange man sie nicht überdosiert – zumeist auch keinerlei Nebenwirkungen.

Medikamente wurden entwickelt, indem man begann, einzelne Wirkstoffe aus einer Pflanze herauszulösen und diese dann in konzentrierter Form in Tabletten zu pressen (oder in Tropfen oder Salben zu integrieren).

Beispiel: Aspirin

Der Name ergibt sich aus A für Acetyl und spirin für Spiraea ulmaria, dem Mädesüßkraut.

Der Ursprung des Medikaments liegt aber in der Weidenrinde, die Hippokrates schon vor 2400 Jahren gegen rheumatische Beschwerden verordnete. Im 19. Jhdt. wurde dann aus der Rinde der Salweide das Salicin gewonnen, aus dem wiederum die Salicylsäure hergestellt wurde. Durch Umsetzung mit Essigsäure entsteht die Acetylsalicylsäure. – Auch aus dem Mädesüßkraut lässt sich Salicin gewinnen.

Das Medikament wirkt entzündungshemmend, fiebersenkend und schmerzstillend.

Aber es gibt eben auch Nebenwirkungen.

Trotz all der Forschungen und Verbesserungen kann man immer noch Magen-Darm-Beschwerden bekommen. Mir selbst wird übel, wenn ich auf „nüchternen“ Magen eine Aspirin nehme. – Warum? Weil die Acetylgruppe (die Reste der Essigsäure) kleine Blutungen im Magen-Darm-Bereich verursacht!

Bereitest Du Dir aber einen Tee aus Weidenrinde oder auch Mädesüßkraut, wirst Du diese Nebenwirkungen nicht haben. Durch Umbauprozesse im menschlichen Körper wird das Salicin in Salicylsäure umgewandelt und entfaltet so seine fiebersenkenden, schmerz- und entzündungshemmenden Wirkungen.

Aber abgesehen von diesem gesundheitlichen Aspekt, gibt es noch weitere, nicht unerhebliche Gründe, sich auf die Heilpflanzen zurück zu besinnen:
  • Sie kosten nichts! Jedenfalls nicht, wenn Du sie selbst sammelst. Und sehr viel weniger als Medikamente, wenn Du sie kaufst.
  • Sie machen Dich froh und seelisch ausgeglichener: Allein dadurch, dass Du beim Sammeln draußen im Sonnenschein auf der Wiese bist! (Und nebenbei tankst Du  gleich noch eine lebenswichtige Porton Vitamin D)

 k-CIMG1618

Dies ist bewusst keine wissenschaftliche Website.

Ich als Kräuterfrau möchte mich darauf konzentrieren, Dir für Deine Probleme nützliche Tipps zu geben, damit Du Dir schnell und unkompliziert selbst helfen kannst. Wenn Du Näheres über die Inhaltsstoffe und biologische Beschaffenheit der einzelnen Kräuter erfahren möchtest, kann ich Dir folgende Seiten empfehlen:

1. Das Kräuter-Verzeichnis

2. Heilkräuter-Hausapotheke

3. Heilkräuter-Seiten


Kommentare

Kräuterfrau Wedel – Kräuterwanderungen und mehr — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.